Rückblick auf den Mitmach-Oktober

Was für ein Wonnemonat Oktober! Im strahlenden Herbstsonnenschein und inmitten bunter Laubblätter hatten wir im Garten vom Neuen Volkshaus Cotta die Möglichkeit, Euch als Nachbar:innen kennenzulernen. Wir haben viele Inspirationen, Ideen und auch neue Mitstreiter:innen gefunden – vielen Dank!

Hier kommt eine kleine Rückschau zu den Tagen von Kevin aus dem Volkshaus-Team

Am Mittwoch, den 13.10.21 war es soweit: die erste Mitmachveranstaltungstag stand an. Ich selbst war ab 15 Uhr dabei und es hieß „Löten und Graffiti“. Ich als Hobby-Fotograf entschied mich, den Nachmittag zu begleiten und erst beim nächsten Mal (am 20.10.21) selbst zur Hand zu gehen und zu löten bzw. mich dem Thema Graffiti zuzuwenden. Denn meine Praxis im Löten war mehr als lange her. So konnte ich am 13.10 erstmal überprüfen, ob das nun was für mich ist. Sarah vom Volkshausteam war sehr angetan, was Alwin (der Lötmeister) von sich gab. Sie meisterte begeistert die Aufgabe, einen Synthesizer zu bauen. Alwin erzählte von seiner Tätigkeit, dass er elektronische Musik macht und dass er deshalb zum Löten kam. Denn Alwin macht elektronische Musik mit Hilfe von Lötmodulen sogar beruflich an – ziemlich cooler Typ!!
Gegen 17 Uhr widmeten wir uns dem Graffitiworkshop von Tarek, dem Graffitiexperte. Die ersten Kinder stürmten den Garten, um sich beim Graffitimalen auszutoben. Durch intressante Einweisungen von Tarek konnte man schnell neue Talente an unseren zwei großen bereitgestellten weißen Wände finden. Denn bei Graffiti zählt, dass man einfach loslegt und sich ausprobiert um auch ein Bild an die Wand zu bekommen. Die Kinder hatten ihren Spaß. Und auch ihren Eltern und den Mitglieder vom Volkshaus-Team hat es sehr gefallen. Die Stunde mit Tarek verging viel zu schnell und alle freuten sich, dass es das gleiche Programm mit Alwin & Tarek am 20.10 nochmal gab! 18 Uhr verliessen wir die Location und räumten noch auf. Was für ein grandioser Start in die Mitmach-Angebote 🙂

(unter den Fotos geht es weiter!!)

Eine Woche später, am Mittwoch den 20.10.21, öffnete das Volkshaus wieder seine Gartentore. Ein Tag zum Jubeln! Löten und Graffiti Teil 2 stand auf dem Programm und im Anschluss: unser erstes Plenum im Volkshaus Cotta – sozusagen ein Jubiläum.
Ich selbst war diesmal nicht wirklich fotografisch am Werk, sondern widmete mich dem Löten. Nach kurzer Absprache mit Alwin ging das Löten des Synteshizers auch schon los – echt tolles Teil! Gelötet wurde diesmal draußen im Sonnenschein 🙂
Bekannte und ein paar neue Gesichter widmeten sich ihren Lötherausforderungen und so verging die Zeit wie immer viel zu schnell, sodass es ratzi fatzi direkt 17 Uhr zum Graffiti ging. Die Kinderschar stürmte wieder die Graffiti-Station und begeistertet mit neuen Wandbildern und ihren Graffitikünsten. Als es dunkel wurde, gingen die Kinder nach Hause. Und wir begannen um 18 Uhr unser allererstes Volkshaus-Intro im Volkshaus. Viele neue Gesichter – und auch ein paar alte – waren dabei. Sehr schön!
Zum Plenum kam dann die schönste Nachricht des Tages: wir haben endlich einen Mietvertrag und dürfen bald mit dem Aufräumen und Ausbauen beginnen. Also – es bleibt spannend!
 
///////

Das nächste Event lies sich nicht lange auf sich warten: am Donnerstag, den 28. Oktober fand die letzte unserer Veranstaltungen vom Mit-Mach-Oktober statt: diesmal mit Breakdance und Lightpainting.
15 Uhr angekommen und mit voller Vorfereude auf den Abend, den ich fotografisch begleiten durfte, ging mein Nachmitttag am Volkshaus los. Leider ohne Breakdance, denn es fehlten die Teilnehmenden… doch wir sind ja flexibel und stattdessen qautschten wir zu dritt über dies und das: wie und warum man zu Breakdance kommt usw. Zwischendurch machte ich einige Herbstbilder vom Haus und Garten und so war es dannn doch ganz schnell 18 Uhr.
Das Lightpainting stand auf dem Programm: die ersten Eltern mit ihren Kindern kamen und meisterten mit Eifer den Lightpainting-Abend, mit jeglicher Art an Leuchtmitteln wie Taschenlampen, Knicklichtern, Handys oder Wunderkerzen. Egal ob zu dritt, zu zweit oder alleine: sie zauberten Bilder in die Kamera! Das ging durch die Methode der Langzeitaufnahmen bzw. Langzeitbelichtung.
Es war ein Spektakel der besonderen Art, das richtig Spaß machte! Selbst Anna war außer Rand und Band. Und so brachten wir Teufel, Engel, Blumen oder Ringe in die Luft. Dann neigte sich der Abend zu Ende und wir machten die Tore vom Volkshaus erstmal wieder zu.

Bis ganz bald,
euer Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.